Flow-Kommunikation Flow-Führung & - Pädagogik F L O W  AKADEMIE DR. GASSER
Flow-Werkzeuge und Grundbewegungen
Flow-Werkzeuge arbeiten mit den vitalen Energien und den verschienen Formen von Bewusstheit. Sechs Grundbewegungen durchziehen alle Flow-Werkzeuge: Den Kreislauf von Geben und Empfangen Wenden durch Tropik Wirken durch Lassen Einfluss dank Navigation Erwecken durch Evokation Raum schaffen durch Allparteilichkeit  -  -  -  -  -  -  - Hier finden Sie einige der Erkenntnis- und Werkzeugmodule. Sie gehören zur Grundausbildung in Flow-Kommunikation. Diese Module finden Sie als .pdf auch im Ausbildungscurriculum aufgeführt. Die Gesamtheit der Module finden Sie unter Alle Module / Werkzeuge.
Aktuelle Veranstaltungen                   © Copyright Dr. Gasser Flow-Akademie 2012 - 2017                        Impressum                         Kontakt
20
Non-Ich I: Das Prinzip Identität und der geheime Name (Sesam-Seminar) In diesem Seminar geht es um die Frage der Identität des Menschen. Wer bin ich? Wann bin ich wirklich mich selbst? Was ist das “höhere” Selbst? mehr... Vorderlist I: Das Prinzip Zuvorkommenheit (Fliegender Teppich-Seminar) Dieses Seminar ist einem – für unsere westliche Kultur – recht neuen Thema gewidmet. Es geht um den förderlichen Umgang mit List und all ihren Formen.  mehr...
Acht weitere Erkenntnismodule Flow I: Wirken und Sprechen jenseits von Gewalt und Wille Was ist Flow und wie entsteht er? Was alles bewirken Empfin- dungen und Worte? Wie wirkt der Druck autoritärer Befehle? Wie verändert der Flow Denken und Begegnungen?  mehr... Kreislauf I: Freies Geben und Empfangen, statt Fordern und Liefern Der Kreislauf von Geben und Empfangen ist die Basisbewe- gung des Lebens. Atmen bedeutet, frische Luft empfangen und verbrauchte Luft zurückgeben.     mehr... Exsource IV: Favorit und Farmer Die Funktion eines Mitarbeiters innezuhaben ist gut und nütz- lich. Die Identifikation mit dem Betrieb wird aber erst tiefer, wenn der Mitarbeitende auch sich selbst eingibt.     mehr... Vorderlist IV: Provokation – Aggression oder günstige Strategie? Provokation entschärfen oder eskalieren lassen? Nachgeben oder mich durchsetzen? Die Flow-Kommunikation zeigt eine dritte Möglichkeit auf.     mehr...
Anerkennung I: Anerkennen ist stärker als loben und wertschätzen Getadelt zu werden, hat niemand gerne. Denn Tadel zeigt uns die Grenzen unserer Individualität auf. Gelobt werden tut gut, falls das Lob ehrlich ist. Anerkennung kann mehr. mehr... Weltbild I & II: Das faktische, humanistische und ressourcive Weltbild Ein Weltbild ist das Grundmuster, das unser Denken und Handeln strukturiert. Wir haben im Abendland bisher zwei ganz große Weltbilder gehabt. mehr... Macht I: Dominanz durch Macht – Eleganz durch Souveränität Macht haben bedeutet, sich jederzeit durchsetzen zu können, auch gegen den Willen des Andern. Diese Setzung des eigenen Vorteils hat Folgen für die Vitalität. mehr... Krieger I: Die 7 Stufen der Auseinandersetzung – vom Krieg zum Fest  Die 7 Stufen der Auseinandersetzung finden sich im familiären Austausch, im Sport, in Diskussionen sowie in feindseligen Kämpfen. Jede Begegnung ist eine Form von Auseinandersetzung. mehr...
Zwölf Werkzeugmodule Den Andern durch Einladungen gewinnen Wir drohen oft mit Strafen oder Liebesentzug: “Sei brav, sonst...'', “Mach, andernfalls...”. Einladungen in Worten, Ges- ten und Taten wirken stärker, denn sie erzeugen einen un- widerstehlichen Sog.   mehr... Aktiv Lebenslust navigieren Navigation ist die aktive Modulation von vitaler Energie. Dies passiert in jeder Begegnung zwischen Menschen ganz automatisch.   mehr... Frei werden von der Last des Müssens “Ich muss noch telefonieren”; “Ich muss zur Arbeit”. Wir glau- ben, dass wir müssen. Solches Müssen gibt Druck.  mehr...  Kritisieren ohne zu verletzen Traditionelle Kritik fokussiert auf den Fehler – unabhängig davon, ob die Kritik  destruktiv oder konstruktiv gestaltet wird.   mehr... Verschwenderisch fantasieren statt bloss befehlen Fantasie ist eine schöpferische Kraft, die wir nutzen können. Fantasieren bedeutet, Bilder, Assoziationen, Sinneseindrücke sich multiplizieren lassen, um damit schneller zum Wesent- lichen kommen.   mehr... Für das Ohr des Zuhörenden reden Viele unserer alltäglichen Probleme treten auf, weil die Wahr- nehmung des Senders sich grundsätzlich von jener des Empfängers unterscheidet. Es gibt verschiedene Möglich- keiten mit dieser Diskrepanz umzugehen.   mehr...
Skripte – die cleveren Drehbücher des Geistes Wer präzise weiss, was er will, und wer die inneren Bilder genau vorbereitet und strukturiert, der spart sich für die Zukunft viel Mühe und Ärger – zum Beispiel ständige Motivation oder laufende Unklarheiten.                mehr...  Sinngespräche führen Mangel an Sinn macht krank, wie schon der Psychologe und Überlebende des Konzentrationslagers, Viktor Frankl, erkannte. Fehlender Sinn lässt sich nicht durch Ziel und Zweck ersetzen.     mehr... Abmachungen treffen, die halten, statt Befehle erteilen, die umgangen werden Abmachungen sind einzuhalten. Ob es gelingt, liegt nicht in erster Linie am Inhalt sondern an der Energieform, die hinter der Abmachung zirkuliert.              mehr... Widerstand nicht als Verweigerung sondern als Angebot sehen Die Flow-Pädagogik stört sich nicht an den Widerständen und Verweigerungen, sondern sieht sie als Angebot, den grundlegenden Anliegen, die hinter dem Widerstand stecken auf die Spur zu kommen. mehr... Kredit geben als Grossressource für Vitalität Im Finanzbereich sind Geld-Kredite ein Mittel, den Aufbau eines Betriebs zu ermöglichen. In Beziehungen ermöglichen vitale Kredite die Vernetzung der Gegenwart mit einer lebendigen Zukunft. mehr... Ich- und Du-Botschaften von Erwartungen erlösen  "Du hast den Abfall wieder nicht rausgetragen!" Solche Du-Botschaften sind unbeliebt, denn sie attackieren mit dem Zeigefinger den Angesprochenen. Doch auch Ich- Botschaften machen oft, gewollt oder ungewollt, Druck. mehr...
Die fünf Basisseminare Exsource I: Das Prinzip Ursprung (Goldminen-Seminar)               Ein Einführungsseminar in das Prinzip von Ressource und Ursprünglichkeit. Sie lernen die existentialen Ressourcen, so genannte Exsourcen, kennen.   mehr... Bewusstheit I: Das Prinzip Bewusstsein (Wasserfall- Seminar) Mentale Power hat viele Potentiale. Stärker noch als mentale Bilder jedoch ist das Bewusstsein.    mehr... Humanenergie I: Das Prinzip vitale Energie (Vulkan- Seminar) Das Seminar führt ein in das Prinzip von Energie, Kraft und die Erschaffung der Wirklichkeit. Der Vulkan ist Symbol für die unerhörte Energie, die aus dem Grunde kommt.   mehr...