Forschung Fortsetzung Jedes Detail ist fliessende Identität und kann das Ganze verändern oder durch unsere Einflussnahme moduliert werden (Flow-Navigation). Ein solches Detail ist ein Hologramm. Die ungeheuren Möglich- keiten, welche aus dieser Identität resultieren, zu nutzen, gehört zum Kern des flow-praktischen Repertoires. In der Forschung suchte ich nach Wegen, wie die unendlich vielen Details präzise gelenkt werden konnten. Dabei tauchte, sozusagen aus dem Nichts, die chinesische Listkunde auf. Es zeigte sich, dass List für den Umgang mit dem Detail und dem Zufall der geeignetste Leitfaden darstellt. Es war mir klar, dass für die Flow-Kommunikation nicht die Hinterlist von Bedeutung ist, sondern eine förderliche Listform, die ich seither Vorderlist nenne. Sie besteht aus reiner Zuvorkommenheit und bildet die fünfte und letzte Säule der Flow-Kommunikation. Die Erkenntnis aus meiner lebenslangen Arbeit mit den fünf Säulen der Flow-Praxis ist, dass theore- tisches Reden über etwas schlicht nicht möglich ist. Denn mit jedem Wort beeinflussen wir die Realität. Wir modulieren die Fliesslinien und deren Dynamik. Härte und Abstraktheit beispielsweise raubt Leben- digkeit, sanfte und ergreifende Worte hingegen wec- ken Lebendigkeit. Für mich war immer zentral, dass Forschung und Philosophieren nie nur theoretische Erkenntnisse und Bücherwissen beinhalten, sondern erst durch die direkte Erfahrung im Lebensalltag Sinn bekommen. Wahre Sinnhaftigkeit ist stets auch sinnlich und in der Praxis erfahrbar. Es erfüllt mich jeden Tag von Neuem mit Staunen, wie präzise und verlässlich wir Menschen auf den Ruf der Lebendigkeit antworten. Es macht mich auch etwas stolz, dass ich mit der systematischen Ausar- beitung der Flow-Logik und der dazugehörigen Praxis einen Beitrag leisten darf für ein neues Zeitalter der Vitalität. Dafür bin ich auch meinen Vorfahren dank- bar. » Johannes Gasser